Der Zug der Hoffnung auf die koreanische Wiedervereinigung
Der Zug der Hoffnung auf die koreanische Wiedervereinigung

Im Gegensatz zur Flugbahn eines Flugzeuges wird jene eines ballistischen Flugkörpers vor allem durch die Erdanziehungskraft bestimmt:[1]

«Any missile which does not rely upon aerodynamic surfaces to produce lift and consequently follows a ballistic trajectory (i.e., that resulting when the body is acted upon only by gravity and aerodynamic drag) when thrust is terminated.»

Entsprechend der dem betreffenden Staat zur Verfügung stehenden Technologie oder der beabsichtigten Reichweite besteht ein ballistischer Flugkörper aus einer oder mehreren Stufen.[2] Ein ballistischer Flugkörper verfügt in der Regel über eine bis drei Antriebsstufen und einer Endstufe mit einem oder mehreren Wiedereintrittskörpern. Diese führen den nuklearen oder nichtnuklearen Gefechtskopf mit.

Die Antriebsstufen sind mit flüssigem oder festem Brennstoff versehen. Die Abschussvorrichtung eines ballistischen Flugkörpers kann entweder in einem Silo, auf einem U-Boot, auf einem Kriegsschiff oder mobil sein.[3] Seit dem Abschluss verschiedener Rüstungskontrollabkommen und Abrüstungsverträgen zwischen den USA und der damaligen UdSSR werden für die ballistischen Flugkörper folgende Kategorien unterschieden:[4]

  • Inter-Continental Ballistic Missile(s) (ICBM): über 5’500 km
  • Intermediate-Range Ballistic Missile(s) (IRBM): 3’000 – 5’500 km
  • Medium-Range Ballistic Missile(s) (MRBM): 1’000 – 3’000 km
  • Short-Range Ballistic Missile(s) (SRBM): 300 – 1’000 km
  • Close-Range Ballistic Missile(s) (CRBM): 50 – 300 km
  • Submarine-Launched Ballistic Missile(s) (SLBM) (U-Boot-gestützte ballistische Flugkörper)

Die Reichweite eines interkontinentalen ballistischen Flugkörpers ICBM mit einer Reichweite von 10’000 km dürfte eine Flugzeit von ca. 25 Minuten aufweisen. Dementsprechend sind die Flugzeiten von ballistischen Flugkörpern kürzerer Reichweite viel kürzer.

Der erste bekannte Test eines ballistischen Flugkörpers durch Nordkorea ist für 1984 nachgewiesen. Damals wurde eine SRBM des sowjetischen Typs SCUD B mit einer Reichweite von 300 km getestet.[5] Nach einer Pause, die die Folge der Verhandlungen mit den USA war, folgten ab 1993 durch Nordkorea wieder Tests mit ballistischen Flugkörpern grösserer Reichweite:[6]

1993  MRBM No Dong                                         Reichweite 1’200 km+

1998  MRBM TD-1                                                Reichweite 2’000 km+

2006  ICBM/SLV TD-2                                        Reichweite 12’000 km+

2009  IRBM Taepodong/Unha                          (Fehlschlag?)

2012  zwei IRBM Taepodong/Unha                 (1. Fehlschlag; 2. erfolgreich)

2015  zwei SLBM Bukkeukseong-1                   Reichweite 2’000 km (1. Fehlschlag; 2. erfolgreich)

2016  zwei IRBM Hwasong-10 (Musudan)     Reichweite 3’000-4’000 km (Fehlschlag?)

2017  MRBM Bukkeukseong-2                          Reichweite 1’000 km+ (3’000 km?)

2017  IRBM  Hwasong-12                                    Reichweite 3’000 km+ (4’500 km?)

2017  IRBM/ICBM                                                Reichweite 3’000 – 6’000 km[7]

Vor allem das einsatzfähige Arsenal an 100+ nordkoreanischen SRBMs SCUD B/C (Reichweite 300 – 500 km)[8] mit nuklearen Gefechtsköpfe dürfte eine Bedrohung für die chinesischen Grossstädte wie Beijing darstellen. Durch eine nichtausgesprochene Drohung erhält Nordkorea vermutlich auch die chinesische Unterstützung für die nordkoreanischen Ziele gegenüber den USA. Zu diesen Zielen gehört mit Sicherheit der Abschluss eines Friedensvertrages mit den USA, der das offizielle Ende des Koreakrieges und die Anerkennung des nordkoreanischen Regimes bedeuten würde.[9] Dank einer solchen Anerkennung könnte Nordkorea den Zugang zur Weltwirtschaft erlangen.

[1] Stahel, A.A., USA-UdSSR Nuklearkrieg?, Die Arsenale der beiden Supermächte 1945-1982, Verlag Huber, Frauenfeld, 1983, S. 32.

[2] Defence Intelligence Ballistic Missile Analysis Committee, Ballistic and Cruise Missile Threat, Wright-Patterson AFB, Ohio, June 2017, P. 9.

[3] Defence Intelligence Ballistic Missile Analysis Committee, P. 8.

[4] Defense Intelligence Ballistic Missile Analysis Committee, P. 8.

So auch Office of the Secretary of Defense, Annual Report to Congress, Military and Security Developments Involving the People’s Republic of China 2017, Washington D.C., 2017, P. 57.

[5] Defense Intelligence Ballistic Missile Analysis Committe, P. 5.

[6] Defense Intelligence Ballistic Missile Analysis Committe, P. 5.

STRATFOR, 2017 Third Quarter Forecast. Asia-Pacific, June 26, 2017, 13:52, P. 5-9.

[7] Cheng, J., U.S. Warns of a Korea War, in: The Wall Street Journal, July 6, 2017, P. A1/A2.

So auch Gutschker, Th., Nordkorea fliegt jetzt in der Königsklasse, in: Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, 9. Juli 2017, S. 4.

[8] Defense Intelligence Ballistic Missile Analysis Committee, P. 21.

So auch The Military Balance 2017, The international Institute for Strategic Studies, London, 2017, P. 304.

[9] Seib, G.F., A Defense Chief’s Plan for Dealing With Kim, in: The Wall Street Journal, July 11, 2017, P. A2.