Die Mausefalle
Die Mausefalle

Der Ausbau der künstlichen Inseln im Südchinesischen Meer durch China schreitet stetig voran. Auf den drei grössten künstlichen Inseln im Archipel der Spratly Islands, Fiery Cross Reef, Mischief Reef und Subi Reef, erstellt China Unterstände für Kampfflugzeuge, Lenkwaffen sowie Kommunikationseinrichtungen.[1] Mit dem Bau dieser Infrastruktur fordert die Volksrepublik die Nachbarstaaten heraus. So liegt Mischief Reef in einem Gebiet, in dem sich die durch Manila beanspruchten Riffe und Sandbänke Palawan, Reed Bank und Second Thomas Shoal der Spratly Islands befinden.[2]

Am südlichen Ende von Fiery Cross hat China einen grossen Radarkomplex gebaut. Auf Mischief Reef sind sogar zwei solche Radarkomplexe errichtet worden.[3] Des Weiteren verfügen Subi Reef, Mischief Reef und Fiery Cross Reef über verbunkerte Unterstände für Kampfflugzeuge und mobile Raketenwerfer. Ein Vorbild dafür ist Woody Island, das Teil des nördlichen Archipels der Paracel Islands ist. Dorthin hat die Volksrepublik Luftabwehrsysteme des Typs HQ-9 verlegt.[4]

Auf Fiery Cross Reef hat China Unterstände für 24 Kampfflugzeuge und vier grosse Flugzeuge (Mittelstreckenbomber, Transport- und Aufklärungsflugzeuge) bauen lassen. Auch auf Mischief Reef sind Unterstände für 24 Kampfflugzeuge und 5 grosse Flugzeuge gebaut worden.[5] Auf Subi Reef ist der Bau von Unterständen für 24 Kampfflugzeuge, 4 grosse Flugzeuge und einer Landebahn beendet.[6]

Mit der Aufschüttung und dem militärischen Ausbau dieser künstlichen Inseln will China offensichtlich, entsprechend der Strategie des alten chinesischen Spiels Wei-Chi (Go-Spiel) das gesamte Südchinesische Meer für sich besetzen und schrittweise seine Nachbarstaaten, die auch einzelne Riffe und Inseln der Spratly Islands für sich beanspruchen, aus dieser geopolitischen Drehscheibe verdrängen.[7] Mit der Verlegung von Kriegsschiffen und der Demonstration von Seapower im Südchinesischen Meer, einer Gegenmassnahme die ihrer Tradition als Seemacht entspricht, versuchen die USA, die Strategie Chinas in diesem Gebiet zu konterkarieren.  Die Gegenstrategie der Amerikaner gleicht allerdings einem Schachspiel, das auf die Dauer durch das durchdachte Go-Spiel der Chinesen ausmanövriert werden könnte.

[1] Asia Maritime Transparancy Initiative, Updated: China’s Big Three Near Completion, June 29, 2017, P. 1. So auch Office of the Secretary of Defense, Annual Report to Congress, Military and Security Developments Involving the People’s Republic of China 2017, Washington D.C., 2017, P. 8-16.

[2] Updated, P. 2.

[3] Updated, P. 3.

[4] Updated, P. 4.

[5] Updated, P. 5.

[6] Updated, P. 6.

[7] Wessley, B., Outflank China in the South China Sea, in: Proceedings, June 2017, P. 32-37.

Print Friendly, PDF & Email