Peshawar (1985)
Peshawar (1985)

Der russische Präsident Wladimir Putin hat im September 2015 die Führung im Krieg in Syrien übernommen. Sein Ziel ist die Machterhaltung des Alawiten Assad als Herrscher über Syrien. Die sunnitischen Aufständischen und deren Stützpunkte im Norden des Landes bombardiert Putin mit seinen Mittelstreckenbombern Tu-22M3 und Jagdbombern Su-25, Su-24 und Su-34. Gleichzeitig führen Offiziere der iranischen Revolutionsgarde Milizen der schiitischen Hisbollah aus dem Libanon, schiitische Milizen aus dem Irak und Verbände schiitischer Afghanen, die zur Minderheit der Hazarah gehören, als Bodentruppen gegen die sunnitischen Aufständischen. Die Rücksichtslosigkeit der russischen Bombardierungen und die Kriegführung der schiitischen Milizen weist auf das eigentliche Ziel der russisch-iranischen Kriegführung mit ihren Mordaktionen hin: Die Vertreibung der sunnitischen Araber aus Syrien. Das Endziel ist ein ethnic cleansing an den Sunniten in Syrien. Die russisch-iranische Kriegführung in Syrien ist im Endergebnis nichts anderes als ein Völkermord an den Sunniten.

Der amerikanische Präsident Barack Obama will offenbar mit allen Mitteln die Sunniten des Islamischen Staates (IS) niederringen und die Grossstadt Mosul für die schiitischen Machthaber in Bagdad erobern. In der Wahl der Mittel ist er auch nicht wählerisch. Neben seinem Luftkrieg, der durch europäische Kampfflugzeuge unterstützt wird, setzt der amerikanische Präsident vornehmlich schiitische Milizen ein, die notabene auch durch Offiziere der iranischen Revolutionsgarde geführt werden, sowie Verbände der nichtarabischen Kurden. Auch hier artet dieser Krieg zunehmend in ein Morden und eine Vertreibung der sunnitischen Araber aus dem nördlichen Irak und damit in ein ethnic cleansing aus.

Die vertriebenen Araber aus Syrien und dem Irak flüchten zuerst in die Türkei und nach Jordanien. Sie werden aber in einer zweiten Phase, wie andere Syrerinnen und Syrer, ihre Flucht nach Europa fortsetzen. Angesichts der Tatsache, dass die gleichen europäischen Staaten die Amerikaner in ihrem Luftkrieg gegen den IS unterstützen, nützt die Führung des IS bereits heute diese Fluchtbewegung aus und schleust Kämpfer unter die Flüchtlinge, die Anschläge ausführen. Als Preis für den Krieg des russischen Präsidenten Putin und die Kriegführung des schwachen US-Präsidenten Obama sowie die Mitwirkung verschiedener europäischer Staatschefs in dieser Kriegführung wird Europa immer mehr in den Krieg zwischen Sunniten und Schiiten, der im Mittleren Osten tobt, hineingezogen.

Print Friendly, PDF & Email