MB2015-HP-rotator-798x448Am 16.06. hat der russische Präsident Putin angekündigt, dass das Nukleararsenal Russlands bis Ende 2015 um 40 neue Interkontinentale Ballistische Flugkörper ergänzt würde.[1] Welches sind die Merkmale und Einsatzfähigkeiten dieser Waffensysteme und welche Staaten verfügen über diese Waffen? Im Gegensatz zu den horizontal fliegenden Marschflugkörpern wird bei allen ballistischen Flugkörpern die Flugbahn nach dem Ende des Raketenstosses der letzten Stufe durch die Erdanziehungskraft bestimmt.[2] Was die Mindestreichweite der interkontinentalen ballistischen Flugkörper ICBM (Inter-Continental Ballistic Missile(s))[3] als besondere Kategorie dieser landgestützten ballistischen Waffen betrifft, so wurde diese in den Rüstungskontrollabkommen zwischen den USA und der UdSSR ab 1979 auf mindestens 5‘500 km festgeschrieben. Diese Reichweite war und ist heute noch grösser als die kürzeste Entfernung zwischen der Nordostgrenze des Festlandteils des Hoheitsgebietes der USA und der Nordwestgrenze des Festlandteils des Hoheitsgebietes der Russischen Föderation (früher UdSSR).[4] Die Flugzeit für diese Reichweite dürfte dabei 25 bis 30 Minuten betragen.

Eine ICBM besteht aus Stufen mit Raketenantrieb, einer Endstufe für die Wiedereintrittskörper (MIRV, Multiple Independently Targetable Reentry Vehicle(s), mehrere gegen getrennte Ziele einsetzbare Wiedereintrittskörper) mit den nuklearen Gefechtsköpfen und den Eindringhilfen (auch Täuschungskörpern) für das Überwinden der gegnerischen Abwehr. Der Abschuss kann aus einem mobilen Werfer (Strasse oder Eisenbahn) oder aus einem verbunkerten Silo erfolgen.

Zu den modernen ICBM werden heutzutage auf amerikanischer Seite die LGM-30G Minuteman III (mit der Kapazität von 1 bis 3 MIRV Mk12/Mk12A pro Flugkörper)[5] und auf russischer Seite die RS-12M2 Topol-M (SS-27M1/2 (NATO-Bezeichnung) mit einem MIRV) und die RS-24 Yars (SS-27M2 (NATO-Bezeichnung) mit bis zu 3 MIRV) gerechnet. [6] Sowohl für die USA wie auch für Russland sind die ICBMs Teil der nuklearstrategischen Triade, bestehend aus strategischen (schweren) Bombern (ausgerüstet mit Freifallbomben und Marschflugkörpern), U-Boot-gestützten ballistischen Flugkörpern SLBMs (Submarine-Launched Ballistic Missile(s)) und ICBMs.[7] Die gegenseitige Abschreckung zwischen den USA und Russland beruht auf der jederzeitigen Einsatzfähigkeit dieser Triade für die Ausführung von Zweitschlägen.

Die USA verfügen gemäss dem Londoner Institut über 450 Minuteman III[8] und Russland über 378 ICBMs verschiedenster Kategorien (RS-20, RS-12M, RS-18, RS-12M2, RS-24), die mobil oder aus Silos abgeschossen werden. Zu den modernen ICBMs auf russischer Seite bezeichnet das Londoner Institut für strategische Studien:[9]

60 RS-12M2 Topol-M (SS-27M1) in Silos (ein Gefechtskopf), 18 RS-12M2 Topol-M (SS-27M1) Strassenmobil (1 Gefechtskopf), 42 RS-24 Yars (SS-27M2) mobil(?) (bis zu 3 MIRVs), 4 RS-24 Yars (SS-27M2) in Silos (bis zu 3 MIRVs).

Damit würde die Russische Föderation über 124 moderne ICBMs verfügen. Während Russland ältere ICBMs (RS-20, RS-12M, RS-18) durch neue ICBM-Modelle ergänzt oder ablöst, werden die USA aufgrund ihrer gegenwärtigen finanziellen Situation sich langfristig auf die Aufrechterhaltung ihrer alten Minuteman III beschränken müssen. Im Bericht 1251 des US-Verteidigungsministeriums über die Modernisierung der strategischen Nuklearwaffen in den nächsten 10 Jahren, der im Mai 2010 der Obama-Administration und November 2010 dem Kongress unterbreitet wurde, wurde noch das Studium eines Nachfolgemodells der Minuteman III mit einem Kostenaufwand von 20 Millionen US-Dollar postuliert.[10] Offenbar wurde sehr bald erkannt, dass die USA sich bei der Modernisierung ihrer nuklearstrategischen Triade auf den Ersatz der Ohio-U-Boote durch ein neues U-Boot (SSBN(X))[11] (Zeitraum 2021-2035) für die U-Boot-gestützten ballistischen Flugkörper, einen neuen strategischen Bomber (LRS-B)[12] als Ersatz ihrer Bomberstreitkräfte (B-52, B-2A) (Zeitraum 2021-30) und die Beschaffung eines Langstreckenmarschflugkörpers würden beschränken müssen. Gleichzeitig würden diese Neubeschaffungen bis 2040 hinausgezögert werden. Dies würde bewirken, dass die 450 Minuteman III ohne Modernisierung mindestens bis 2030 beibehalten werden müssten:[13]

„The most important near-term decision might be to sustain the current fleet of Minuteman III missiles rather than build replacements. This would significantly decrease fiscal pressure in the 2020s, though it might also be necessary to forego major ICBM sustainment costs until after 2030.”

Auch ohne Ersatz der Minuteman-Flotte werden die USA nach 2030 mit der nuklearen Zweitschlagfähigkeit ihrer neuen Bomber und U-Boot-gestützten ballistischen Flugkörpern jede nuklearstrategische Drohung oder jeden nuklearen Erstschlag seitens Russlands, selbst nach der Einführung neuer russischer ICBMs, abschrecken können. Die grosse Unbekannte im nuklearstrategischen Kalkül wird allerdings China sein, das heute gemäss dem Londoner Institut[14] über 66 echte ICBMs verfügt, wobei nur 44 (20 DF-5A (US-Bezeichnung CSS-4 Mod 2) und 24 DF-31A (CSS-10 Mod 2)) aufgrund ihrer Reichweite Ziele in den eigentlichen USA abdecken könnten.[15] Zum Potential der nuklearen Abschreckung Chinas müssten noch 36 U-Boot-gestützte ballistische Flugkörper JL-2 (CSS-NX-14) auf drei chinesischen nuklearangetriebenen U-Booten SSBN (Jin-Klasse)[16] hinzugerechnet werden. Vorderhand ist dies ein bescheidenes nuklearstrategisches Arsenal. Allerdings muss beachtet werden, dass China zum gegenwärtigen Zeitpunkt auch seine Nuklearwaffen und deren Träger modernisieren dürfte. Die übrigen Nuklearmächte auf dieser Welt, wie Frankreich und Grossbritannien, sind selbst unter Berücksichtigung ihrer bescheidenen Anzahl an U-Boot-gestützten ballistischen Flugkörper im Kalkül der nuklearstrategischen Abschreckung als irrelevant zu bezeichnen.

[1] Russland baut Atomwaffenarsenal aus, Tagesschau.de, 19.02, 16.06.2015.

[2] Stahel, A.A., USA – UdSSR Nuklearkrieg?, Die Arsenale der beiden Supermächte 1945-1982, Verlag Huber, Frauenfeld, 1983, S. 32.

[3] Stahel, A.A., S. 136.

[4] Stahel, A.A., S. 33.

[5] The Military Balance 2015, The International Institute for Strategic Studies, London, 2015, p. 40.

[6] The Military Balance 2015, p. 185.

[7] Stahel, A.A., S. 21.

[8] The Military Balance 2015, p. 40.

[9] The Military Balance 2015, p. 185.

[10] Quint, M., Preserving U.S. Strategic Nuclear Delivery Systems beyond 2030: Climbing the Modernization Mountain, in: Project on Nuclear Issues, A Collection of Papers from the 2013 Conference Series, Minot, S. (editor), Center for Strategic & International Studies, November 2014, p. 179.

[11] SSBN = Nuclear-Powered Ballistic Missile Submarine(s), nuklearangetriebenes U-Boot mit SLBM. Stahel, A.A., S. 138.

[12] LRS-B = Long Range Strike Bomber. Quint, M., p. 186.

[13] Quint, M., p. 192.

[14] The Military Balance 2015, p. 237.

[15] Office of the Secretary of Defense, Annual Report to Congress, Military and Security Developments Involving the People’s Republic of China 2015, Washington DC, 2015, p. 88.

[16] The Military Balance 2015, p. 238.

Print Friendly, PDF & Email