Nach wie vor führt die durch die USA bestimmte Allianz Krieg gegen den Islamischen Staat (IS) vor allem aus der Luft. In den letzten sieben Monaten soll die Koalition beinahe 9‘000 Ziele in Syrien und im Irak angegriffen haben. Dabei wurden Fahrzeuge, Panzer, Feuerstellungen und Ausbildungslager des IS vernichtet. Durch diese Kampfeinsätze soll die Führungsstruktur des Islamischen Staates geschwächt worden sein.[1] Die USA allein haben 2014/15 mit Kampfflugzeugen der Air Force und der Navy 8‘918 Interdiktionen und Gefechtsfeldunterstützungen ausgeführt. Dabei wurden in 1‘919 Fällen mindestens eine Waffe eingesetzt. Gemäss dem Kommando des Combined Forces Air Component des Central Command ist vom August 2014 bis Januar 2015 die Zahl der Waffeneinsätze laufend gesteigert worden:[2]

August September Oktober November Dezember Januar Total
211 760 1‘641 1‘407 1‘867 2‘308 8‘194

 

Der Luftkrieg gegen den Islamischen Staat in Syrien und im Irak ist Teil der Operation Inherent Resolve. Mit dieser Operation soll am Ende der Islamische Staat vernichtet werden. Bis anhin haben folgende Staaten am Luftkrieg gegen Ziele im Irak teilgenommen:[3]

USA, Australien, Belgien, Kanada, Dänemark, Frankreich, Niederlande und Grossbritannien.

Folgende Staaten haben mit Kampfflugzeugen Ziele in Syrien angegriffen:

USA, Bahrain, Jordanien, Saudi-Arabien und Vereinigte Arabische Emirate.

Neu hat auch die ägyptische Luftwaffe als Vergeltung für das Köpfen von 20 ägyptische Kopten und einem Ghanaer durch eine mit dem Islamischen Staat affiliierte Gruppe Ziele in Libyen angegriffen.[4]

Mit Ausnahme der Rückeroberung der syrischen Stadt Kobane durch kurdische Kampfeinheiten und der Kontrolle der irakischen Provinz Diyala durch schiitische Milizen wurden bis anhin durch die Koalition keine wirklichen Bodenoperationen gegen den Islamischen Staat geführt.[5] Gemäss einer Informationspanne des US-Verteidigungsministeriums will die Koalition die irakische Staat Mosul mit ihren 1.4 Millionen Einwohnern, die Kalif Ibrahim nach der Eroberung im Juli 2014 zur Hauptstadt des Islamischen Staates im Irak erklärt hat, einnehmen.[6] Die Hauptaufgabe dabei wird der irakischen Armee, die durch US-Berater wieder ausgerüstet und ausgebildet wird, obliegen. Der neue US-Verteidigungsminister Ash Carter hat bei seinem Treffen mit kommandierenden US-Generälen und amerikanischen Diplomaten in Kuwait das ‚Team America‘ mit der Planung, Vorbereitung und Ausführung dieser Operation beauftragt.[7]

Die Rückeroberung von Mosul soll in drei Phasen erfolgen.[8] In der ersten Phase werden die für die Operation notwendigen 20‘000 bis 25‘000 irakischen Soldaten und Offiziere durch amerikanische und alliierte Instruktoren ausgebildet und vorbereitet. Gleichzeitig sollen für die dritte Phase unter den sunnitischen Stämmen Milizen rekrutiert werden.

In der zweiten Phase, die vermutlich im April/Mai[9] ausgelöst wird, wird die irakische Armee entlang dem Tigris, unterstützt durch den Luftkrieg der Koalition, die Stellungen des Islamischen Staates angreifen, gegen Mosul vorrücken und die Stadt von den Kämpfern des IS säubern. Im Rahmen dieser Phase werden Soldaten der U.S. Special Forces für die Fliegerleitung und die Unterstützung der irakischen Armee verantwortlich sein.[10] Grössere Bodentruppen wollen die USA dabei aber nicht einsetzen. Die Einheiten der Peschmerga sollen im Nordosten das Kampfgebiet abriegeln. Denkbar ist, dass die Säuberung von Mosul zu einem Häuserkampf führen wird.[11]

In der dritten Phase soll die Stadt mit ihren sunnitischen Einwohnern durch sunnitische Milizen, sunnitische Soldaten der irakischen Armee und Polizisten verwaltet werden. Schiiten und Peschmerga würden die Einwohner als Besatzungstruppen ansehen und ihnen Widerstand leisten.

Planung und Führung dieser Operation gegen den Islamischen Staat entspricht dem Konzept der Obama-Administration. Regionale Konflikte sollen durch regionale Koalitionen, die die USA initiieren, bewältigt werden. Obama und vermutlich auch die nächste Administration werden nie mehr grössere Kontingente der US-Streitkräfte in regionalen Konflikten einsetzen. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt sehen sich die USA durch Putins Russland herausgefordert. Diese Herausforderung gilt es mit allen Mitteln zu bewältigen.


 

[1] Michaels, J., Islamic State expands despite U.S.-led campaign, in: USA Today, February 16, 2015.

[2] Combined Forces Air Component Commander, 2010-2015 Airpower Statistics, AFCENT (CAOC) Public Affairs, 31 January 2015.

[3] Combined Joint Task Force Operation Inherent Resolve News Release, Coalition Airstrikes Continue Against ISIL in Iraq, Syria, January 20, 2015.

[4] Gulhane, J., Egypt’s War on ISIS: A Brief History, February 2015.

[5] Hennigan, W.J., U.S., allies plan tough battle to retake Iraqi city from Islamic State, Los Angeles Times, January 31, 2015.

[6] Brannen, K., Pentagon in Damage Control Mode After Detailing Iraq Offensive, http://foreignpolicy/2015/02/24.

[7] Nissenbaum. D., ‚Team America‘ Plots Strategy On Islamic State, in: The Wall Street Journal, Tuesday, February 24, 2015, p. 10.

[8] Retaking Mosul, Stratfor, February 24, 2015.

[9] Nissenbaum, D.

[10] Hennigan, W.J.

[11] Ryan, M. and M. Salim, U.S.-backed Iraqi forces face risky urban warfare in battle against Islamic State, in: The Washington Post, February 8, 2015.

Print Friendly, PDF & Email