Der Anschlag auf Charlie Hebdo zeichnete sich, so die bisherigen Informationen, durch Perfektion und eine hohe Dynamik aus. Wie abgestimmt wurde beinahe die gesamte Herausgeberschaft und Leitung der Zeitschrift liquidiert. Der Anschlag dürfte vermutlich aufgrund vorgängig beschaffter Informationen genauestens geplant worden sein. In diesem Sinne entspricht er den Prinzipien des brasilianischen Theoretikers und Aktivisten Carlos Marighela, wie er sie in seinem kleinen Handbuch der Stadtguerilla für die Ausführung eines bewaffneten Anschlages festgehalten hatte:

“Information and intelligence;
Observation and tailing;
Exploration and reconnaissance of terrain;
Route-planning and time-table for the mission;
Planning;
Selection of personnel and reliefs;
Selection of weapons:
Retreat;
Concealment.” [1]

Ähnliche Prinzipien hat auch der Schweizer Kleinkriegstheoretiker von Dach in seinem Handbuch „Der totale Widerstand“ formuliert.[2]

Gleichgültig, ob die beiden Täter gefasst werden oder nicht, ihr Anschlag muss als erfolgreich beurteilt werden:

  1. mit dem Anschlag wurde die Leitung von Charlie Hebdo liquidiert;
  2. der Anschlag hat in Europa Angst und Schrecken verbreitet;
  3. die Auseinandersetzungen über die islamische Zuwanderung nach Europa dürften einige Regierungen in Bedrängnis bringen und dadurch vielleicht ganz Europa destabilisieren.

Die Frage, ob sich solche Anschläge wiederholen werden, dürfte eigentlich gar nicht gestellt werden. Beinahe alle europäischen Staaten haben in der jüngsten Vergangenheit ihre Sicherheitsmassnahmen, so auch den Bestand ihrer Polizeikorps, in sträflicher Art und Weise vernachlässigt und durch die Aufhebung der Grenzkontrollen das Ausweichen und die Flucht von Kriminellen und Terroristen in Massen erleichtert. Dazu kommt noch, dass durch die Rückkehr von Europäern, die für den Islamischen Staat in Syrien und dem Irak gekämpft haben, das Potential von ausgebildeten Jihadisten, die für solche Anschläge bereitstehen, laufend zunimmt. Gleichzeitig werden in Europa ständig Salafisten mit dem Ziel einer Bereitschaft zur Gewaltanwendung indoktriniert. Für Anschläge wie jenen in Paris dürften sie durch die Rückkehrer aus dem Krieg des Islamischen Staates ausgebildet werden.

[1] Marighela, C., For the Liberation of Brazil, Pelican Books, London, 1971, p. 115.

[2] von Dach, H., Der totale Widerstand, Kleinkriegsanleitung für jedermann, Nr. 4 der Schriftenreihe des Schweizerischen Unteroffizierverbandes, Zentralsekretariat, des SUOV, 3. Auflage, Biel, 1966, S. 85.