Trotz der verbalen Proteste aus Berlin und Washington DC setzt Putin bei der Destabilisierung und Aufteilung der Ukraine seine Strategie und Taktik schrittweise um. Dieses Vorgehen stellt eine Kopie des Vorgehens von Adolf Hitler bei der Zerschlagung und Aufteilung der Tschechoslowakei mit dem Abkommen von München 1938 dar, mit dem er den britischen Premier Chamberlain durch leere Versprechungen zu einem stetigen Nachgeben zwang. Nachdem Putin die Krim direkt annektiert hat, lässt er eine verdeckte Invasion in der Ost-Ukraine mit über 1000 russischen Elitesoldaten, die mit schweren Waffen ausgerüstet sind, ausführen. Dank dieser Verstärkung sollen die russischen Separatisten – diese Bezeichnung muss zum gegenwärtigen Zeitpunkt als blanker Hohn bezeichnet werden – die Angriffe der ukrainischen Armee zurückschlagen und grössere Gebiete um Donetsk und Luhansk sowie Gebiete der ukrainischen Schwarzmeerküste erobern. Nach Abschluss der Eroberungen dürften diese Gebiete zuerst durch Russland als unabhängige Staatsgebilde anerkannt und in einem zweiten Schritt annektiert werden. Putin verfolgt mit seinen militärischen Operationen nicht nur die Zerschlagung der Ukraine, sondern vor allem die Errichtung eines Grossrusslands. Russland soll wieder Seemacht werden. Sein Einfluss soll sich über das Schwarze Meer auf das östliche Mittelmeer erstrecken. In diesem Raum dürfte Russland auch einige willige Alliierte finden.

Schuld an dieser Eskalation tragen vor allem Merkel und Obama. Anstatt die Ukraine mit Waffenlieferungen zu unterstützen, beschränken sich beide auf verbale Drohungen und nutzlose Sanktionen. Frau Merkel dürfte für die gegenwärtige militärische Eskalation von Putin weitgehend mitverantwortlich sein. Während ihres Besuchs in Kiew hat sie die ukrainische Führung nicht nur zu diplomatischen Verhandlungen mit Russland über die Zukunft der Ukraine aufgefordert, sondern auch erklärt, dass die EU keine weiteren Pläne für Sanktionen gegenüber Russland habe. Diese Erklärung war nichts anderes als die Aufforderung an die Ukraine zur Kapitulation gegenüber Putin. Beim EU-Treffen hat sie anschliessend jede militärische Hilfe an die Ukraine abgelehnt und im Prinzip damit das Land an Russland ausgeliefert. Bei dieser Kopie der sanften Appeasement-Diplomatie von Chamberlain gegenüber Hitler im Jahr 1938 und ihren nutzlosen Gesprächen mit Putin wird Merkel durch ihren Koalitionspartner in Berlin, insbesondere durch ihren sozialdemokratischen Aussenminister Steinmeier, unterstützt.

Aber auch der amerikanische Präsident Obama beschränkt sich bisher auf das Verbale gegenüber Putin. Auch Obama droht immer wieder mit neuen nutzlosen Sanktionen anstatt der ukrainischen Armee moderne Panzer- und Luftabwehrwaffen zu liefern und damit einen effizienten Beitrag zu ihrer Abwehrfähigkeit gegenüber dem aggressiven Nachbarn zu leisten. Damit beweist Obama dem russischen Präsidenten nur, dass er dessen Eroberungsfeldzug akzeptiert. Sowohl Merkel als auch Obama haben die Ukraine an Putin bereits verraten und verkauft.

Print Friendly, PDF & Email